Literaturempfehlungen

Wir Ärzte sind nicht unbedingt gewohnt, naturwissenschaftlich zu abstrahieren. Wir wenden eher Regeln an, die vorgefertigt sind. Deshalb haben wir unter Kollegen seit Jahrzehnten Literaturtipps ausgetauscht, um das abstrahierende Denken von Naturwissenschaftlern wie den Theoretischen Physikern zu trainieren. Das war und ist weiterhin wichtig, weil die Quantenlogische Medizin selbst eine logisch exakt abstrahierende Medizin ist.

Manches Buch habe ich empfohlen, manches haben Kollegen beigetragen, und immer war die Rückmeldung wichtig. Daraus ist die folgende, natürlich nicht das Thema erschöpfende Liste eher zufällig aus meiner Bibliothek herausgegriffener Bücher entstanden.

Ich habe dabei alle Schwierigkeitsgrade gewählt. Die Liste wird bei Gelegenheit erweitert. Sollten Sie als Leser Anregungen dazu haben, bin ich Ihnen dankbar, wenn Sie mir diese zumailen.

Prof. Dr. med. Walter Köster


Graduierung:

L
=
leicht, Light-Version
 
M
=
mittelschwer
 
S
=
durchaus fordernder Stoff, der aber gerade deshalb auch sehr fördernd. Tipp: Ggf. Passagen mehrfach lesen
 

 

Quantenlogik und Quantenlogische Medizin
 

DVD
  • Köster, Walter: Hahnemanns verborgene Logik – erfolgreich in der Praxis. Inspiration Organon. Ingolstadt 03.10.2010. L  LINK

     
Bücher
  • Köster, Walter: Die Logik der Ganzheit – Wie die Quantenlogik das Denken in der Medizin verändert. Quantum Logic Medicine Verlag: Frankfurt am Main 2009. M  LINK
  • Köster, Walter: Spiegelungen zwischen Körper und Seele. 3. überarbeitete Auflage. Karl F. Haug Verlag in MVS: Stuttgart 2006. L LINK
  • Köster, Walter: Die Quantenlogische Medizin light – Die Quantenlogische Medizin einfach und anschaulich dargestellt. Quantum Logic Medicine Verlag: Frankfurt am Main 2009. L LINK

Bücher zur Physik allgemein

  • Monod, Jacques: Zufall und Notwendigkeit – Philosophische Fragen der modernen Biologie. 8 Aufl. dtv: München 1988. M
  • Der Entdecker der DNA über die Schwierigkeiten, mit dem Zufall umzugehen. Die Quantentheorie schränkt in ihrem Gebiet den Zufall ein …
  • Mlodinow, Leonard: Das Fenster zum Universum – Eine Kleine Geschichte der Geometrie. Campus: Frankfurt 2002. S
  • Thomas S. Kuhn: Die Struktur wissenschaftlicher Revolutionen. Suhrkamp Frankfurt 1999. S

Faszination der Wissenschaft

  • Hawking, Stephen: Die Klassiker der Physik. Hoffmann und Campe: Hamburg 2004. S
  • Wie haben die großen Denker tatsächlich geschrieben? Wer die Originalveröffentlichungen lesen will, hat sie hier als Kompendium.

Bücher zum quantenphysikalischen Denken

  • Die Nummer 1 aller hier empfohlenen Bücher:
    Zukav, Gary: Die tanzenden Wu Li Meister – der östliche Pfad zum Verständnis der modernen Physik: Vom Quantensprung zum Schwarzen Loch. Rowohlt: Reinbek 1981. M
    Kein Buch hat unserer Ärztegruppe mehr geholfen als dieses. Unglaublich lebendig und faszinierend führt es in die Freiheit des logischen Denkens ein, wenn man die Ergebnisse wahrnimmt. Ein Buch, welches das Virus „Modernes physikalisches Denken“ unrettbar infiziert.
  • Weizsäcker, Carl Friedrich von: Zeit und Wissen. Carl Hanser Verlag: München, Wien 1992. S
  • Weizsäcker, Carl Friedrich von: Die Tragweite der Wissenschaft. 6. Aufl. S. Hirzel: Stuttgart 1990. S
  • Weizsäcker, Carl Friedrich von: Zum Weltbild der Physik. 13. Aufl. S. Hirzel: Stuttgart 1990.
    Brillant, enorm breit und tief. Hier wird nicht über Denken berichtet, hier wird gedacht! Wer sich hieran macht, wird verstehen, wie auf dem Boden der Exaktheit Konsequenzen zu ziehen sind, die ungewöhnlich sind. Wiederholtes Lesen jeder Passage dringlich angeraten.
  • Heisenberg, Werner: Gesammelte Werke. Hrsg. von Blum, Walter; Dürr, Hans-Peter; Rechenberg, Helmut. Piper: München 1984. S
  • Der Lehrer von Carl Friedrich von Weizsäcker im Original. Der interessanteste Teil ist auch als kleines Büchlein zu erhalten: „Der Teil und das Ganze“. M
  • Scheibe, Erhard: Die Philosophie der Physiker. C.H. Beck: München 2006.
    Die Philosophen sitzen nun in einer anderen Fakultät, hatte Einstein gesagt, nämlich in der physikalischen. Das Buch fasst das zusammen. S
  • Held, Carsten: Die Bohr-Einstein-Debatte – Quantenmechanik und physikalische Wirklichkeit. 2. unv. Auflage. Mentis: Paderborn 1999. S
    Die berühmte Debatte im Original

Leichter verständliche Bücher, die einführen in die Quantentheorie, aber auch in die Grenzen, die sich ihr im physikalischen Verständnis stellen

  • Zeilinger, Anton: Einsteins Spuk – Teleportation und weitere Mysterien der Quantenphysik. C. Bertelsmann: München 2005. M
  • Zeilinger, Anton: Einsteins Schleier – Die neue Welt der Quantenphysik. 8. Aufl. C.H. Beck: München 2005. M
  • Malin, Shimon: Dr. Bertlmanns Socken – Wie die Quantenphysik unser Weltbild verändert. Reclam: Leipzig 2003. M
  • Röthlein, Brigitte: Die Quantenrevolution – Neue Nachrichten aus der Teilchenphysik. 2. Aufl. dtv: München 2004. M
  • Weinberg, Steven: Der Traum von der Einheit des Universums. Goldmann/C. Bertelsmann: München 1993. M
  • Meier, Carl. A. (Hrsg.): Wolfgang Pauli und C.G. Jung – Ein Briefwechsel 1932-1958. Springer-Verlag: Berlin, Heidelberg 1992.
    Der Psychologe Jung behandelte den Physiker Pauli. Daraus entstand ein interessanter Briefwechsel über die Gemeinsamkeiten beider Wissenschaften, der als Buch erhältlich ist. M
  • Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum – Skizzen zur Psychologie der Forschung. Hrsg. Von Eberhardt, Martin. 5. Aufl. rePRINT/Parerga: Berlin, Düsseldorf 2002. S
    Als ein geistiger Vater Einsteins gilt Ernst Mach (Sie kennen ihn von der Einheit der Überschallgeschwindigkeit „1 Mach“). Er befreite die Physik aus ihrem engen, mechanistischen Denken, indem er sie selbst überdachte. Noch heute sind seine Darlegungen fördernd, um sich „frei zu denken“.
  • Mach, Ernst: Analyse der Empfindungen. 9. Aufl. Wissenschaftliche Buchgesellschaft: Darmstadt 1991. S