Dies ist die Originalseite des Entdeckers und Entwicklers der Quantum Logic Medicine
Prof. Dr. med. Walter Köster

Arzneien
Structures

Homöopathische Arzneien quantenlogisch analysiert.

Die Arzneimittel und ihre vergleichende Zusammenstellung (Differentialdiagnose) sind die natürliche Krönung der QUANTUM LOGIC MEDICINE. Erst sie zeigen in ihrer Anwendung, dass sich all das Nachdenken über die Logik und die exakte Entwicklung der Technik gelohnt hat und man mit ihr heilen kann. Warum wir homöopathische Arzneien wählen? Siehe „Die Logik der Ganzheit“

Es reicht nicht, eine Arznei mit der Technik nur zu beschreiben. Der Vorgang, der sich in dieser Arznei als speziellem Zusammenhang namens Quant wie eine fließende Struktur (structure) zeigt, muss durch und durch begriffen werden. Ich versuche ihn so darzustellen, dass jeder Anwender ihn auch wieder rasch so begreifen kann. Carl Friedrich von Weizsäcker hat mich gelehrt, dass man, wenn man etwas verstehen will, wissen muss, was es bedeutet. Das ist nun ganz wichtig geworden. Man muss in der zeitknappen täglichen Praxis sofort entscheiden können, ob das Quant der Arznei in seiner Bedeutung sicher auf das Quant des Patienten passt – oder nicht.

Das geht nur, wenn man verstehend lernt. Dazu muss es aber auch etwas geben, das zu verstehen ist. Und es muss so dargeboten sein, dass man fließend lernen kann, also eines das andere klärt und verständlicher macht, sodass man wie selbstverständlich zunehmend versteht. „Im Kontext“ heißt das quantenlogisch oder zusammenhangslogisch. Dazu muss die Arznei in fließenden Zusammenhängen exakt erarbeitet worden sein, so dargeboten werden und so stimmig sein. Das ist das Ziel der quantenlogischen Strukturen unserer Arzneien.

1. Interessenten und Therapeuten

Dafür gebe ich Ihnen breiteste Informationen. Die Erfahrung zeigt aber, dass Sie ohne Kurse schwer zur notwendigen Beherrschung der Materie kommen. Wollen Sie auf unsere Liste von Interesse an Kursen gesetzt werden LINK? Das können Sie auch, wenn Sie keine Ausbildung suchen, sondern einfach neugierig sind auf diese bahnbrechende, umbrechende Medizin.

Wenn Sie Laie sind und diese Therapie nicht von Grund auf erlernen wollen, sondern neugierig sind: Herzlich willkommen! Wenn sie aber vorhaben, schnell mal sich oder ihren Nachbarn zu behandeln, dazu eignet sich die QUANTUM LOGIC MEDICINE besonders schlecht. Sie ist hochentwickelt und differenziert und Garnichts für einen Schnellschuss. Ich kann Sie nur warnen, im besten Fall tut sich nichts, aber Sie können auch erheblichen Schaden anrichten, Krankheitsschübe auslösen oder schlummernde Krankheiten aktivieren. Bitte nehmen Sie sich diese Warnung zu Herzen, ich kann diese Medizin doch nicht verstecken müssen, nur weil einige wenige vielleicht unverantwortlich handeln. Sie lesen doch auch nicht einen Artikel über den Airbus und meinen danach, Sie könnten die Rolle des Kapitäns spielen. Würden Sie dann wirklich mitfliegen wollen?? Dafür gibt es Fachleute.

Ich freue mich aber sehr über Ihr grundsätzliches Interesse an der QUANTUM LOGIC MEDICINE, weil diese mich und viele andere auch sehr fasziniert. Schauen Sie, was für Impulse unser Leben formen und wie wir von ihnen abhängen. Sie werden künftig vieles anders sehen und verstehen.

Mich beeindruckt noch mehr, dass man zwar vieles über diese Arzneimitteldarstellungen lernen kann, dass aber die richtige Arznei nach ihrer Einnahme so viel durchgreifender, umwälzender und anhaltender wirkt als alles Verstandene! Als habe die Arznei mit dem Körper und dem Geist, mit Allem gesprochen! Ich habe die meisten meiner Bücher nach einer C1000 geschrieben, mehrfach wie neugeboren.

2. Wie wurden die quantenlogischen Arzneien exakt, kurz und begreifbar definiert?

Es ist über 15 Jahre her, da sagte ein weltberühmter Homöopath zu mir: Keiner hat das geschafft, du schaffst es auch nicht! Heute weiß er, dass ich das Rätsel lösen konnte!

Es ging um die Möglichkeit, Arzneimittel sicher, kurz und dabei sicher zu definieren. In der Folge finden Sie zunehmend mehr Arzneien, die knapp und sicher begriffen werden können. Das gelingt nur quantenlogisch. Das wurde bereits vielfach dargestellt, z.B. in „Die Technik der Quantum Logic Medicine –light“ .

Keine Angst, das müssen Sie nicht leisten. Wenn sie die mittlerweile teilweise „leichtfüßig“ wandelnden Arzneien betrachten, die scheinbar so einfach sind, ist es nur gut, dass Sie wissen, wie mühevoll sie über Tage und Wochen herausgefeilt wurden wie eine Skulptur aus einem Felsblock – und nicht schnell mal so aus dem Ärmel zu schütteln waren. Genauso exakt müssen Sie diese anschauen! Sonst sind Sie gleich wieder im Herumprobieren und Annähern, dies aber ist eine logische Medizin.

Die bisherige Arbeit seit über mehr als 10 Jahren, um diese Arzneien zu definieren, hier in Kürze:

  1. Es werden alle singulären Symptome aufgereiht, auch wenn es Tausende sind.
  2. Symptome mit geringen prozessualen Aussagen werden herausgefiltert.
  3. Psychische Symptome werden nur mit hineingenommen, wenn sie mechanische Aussagen beinhalten (zum Beispiel „Furcht vor geschlossenen Orten“).
  4. Die komplementären Extreme werden in die Sparten A und aA (Anti-A) eingetragen.
  5. Symptome, die Prozesse und Funktionen zwischen A und aA darstellen, werden in eine mittlere Datei eingetragen namens MF.
  6. Ungenauere Aussagen werden gelöscht, wenn genauere sich zeigen.
  7. So entsteht ein zunehmend genaueres Bild von Beziehungen, die sich in und zwischen den Symptomen zeigen.
  8. Es kristallisieren sich zwei gegenläufige, komplementäre Prozesse heraus mit Interaktionen zwischen beiden. Das Quant ist geboren.
  9. Es wird im Praxisalltag angewandt, nachgefragt bei Erfolg, und oft sind es Aussagen, die hier fallen, die das Ganze noch spezifizieren, immer wieder erklären, was man nur ahnen konnte.
  10. Über viele Anwendungen hinweg zeigen sich Betonungen und Zusatzerkenntnisse,
  11. das Bild wird immer sicherer.

Das ist das Vorgehen der Definition einer Arznei in der QUANTUM LOGIC MEDICINE.

DAS MÜSSEN SIE NICHT MEHR TUN, DAS WAR UND IST MEINE ARBEIT.

3. Wie lernen Sie als Therapeuten eine Arznei am besten?

Für Sie als Therapeuten stellt sich eine ganz andere Frage:
Wie lerne ich eine Arznei am besten?
Wie präge ich sie mir ein?
Mit welchen Daten, Vorstellungen präge ich sie mir am bleibendsten ein?
Was taugt für die Differentialdiagnose, den Vergleich mit anderen Arzneien?
Wie verhält sich sich dieses Quant?
Wie die MF?
Was muss ich von A gegenüber aA wissen, damit ich im Schnellgang beim Patienten diese Arznei in die engere Wahl notiere –
oder genauso schnell sicher eliminiere: Diese Arznei ist er / sie nicht!!

Die Antwort ist einfach.

  1. Bisher haben Sie möglicherweise Symptome von homöopathischen Arzneien gebüffelt, ein Symptom nach dem anderen auswendig gelernt, jedes für sich und immer mehr und öfter.
  2. Dieses vereinzelte, singuläre Lernen ist nicht nur mühselig, sondern auch unheimlich langweilig, wie unlebendig.
  3. Das ist es auch wirklich, Denken in einzelnen, isolierten Symptomen ist klassisch-logisches Vorgehen, eine Logik des Toten (LdG)!
  4. Sie aber wollen Lebendiges verstehen, ggf. behandeln. Quantenlogisch erkennen Sie rasch und leicht, dass die ganze Arznei ebenso wie der ganze Patient ein einziger webender Zusammenhang von Symptomen ist und keineswegs eine Summe von singulären, isolierten Daten.
  5. Er wird geformt von 2 gegenläufigen, komplementären Auseinandersetzungen, die miteinander ringen wie in einem Drama von Schiller. Da ist Lernen spannend! Hören Sie einfach in die Arzneien hinein!
  6. Dabei sollten Sie anders als in der heutigen Klassischen Homöopathie die körperlichen Vorgänge betonen, mechanistisch vorstellbare, weil diese sicherere Brücken zur richtigen Arznei bauen.
  7. Es hilft Ihnen, zunehmend Prozesse, Vorgänge wahrzunehmen zu üben, wie in „Spiegelungen zwischen Körper und Seele“ dargestellt.
  8. Je mehr Arzneien Sie hier gehört haben, umso fließender und selbstverständlicher wird das sein. Ich werde versuchen, jeden Tag eine neue Arznei hier ins Netz zu stellen.

Sie können sie lesen oder auch hören. Die Kollegen aus den Mastervorlesungen an der Uni Sevilla meinten, das Hören ließe sich einfacher wiederholen und einprägen. Probieren Sie es aus, bleiben Sie dran, damit Sie es beherrschen.
Melden Sie sich für Kurse.

Wenn Sie „nur“ hineinhören wollen, um zu verstehen, wie „Mensch tickt“ und was die Quantenlogik an vielfältigen und immer lebensbestimmenden Zusammenhängen aufdeckt – herzlich willkommen! All mein Wissen und meine Erfahrung stehen jedem offen, auch in Kursen.

Noch etwas: Trotz aller Informationen. Das Arztgeheimnis bleibt bei mir immer geschützt und bewahrt.

4. Warum zeigen die quantenlogischen Arzneien nicht psychische, sondern funktionale Strukturen?

Wie können Sie das verstehen? Die Antwort finden Sie hier:
Einführung in die Arzneimittel (PDF)

5. Ordnung der Arzneien

Die Arzneimittel werden hier erst einmal so geordnet, wie es dem Verständnis entspricht.
So beginne ich mit PSORINUM (PSOR), das sich unerwartet verlassen fühlt, und SULPHUR (SULPH), das sich demgegenüber wie ein Spiegelbild zu eingebunden fühlt und so gern verlassen würde. ANTIMONIUM METALLICUM, das sich aus der bedrängenden Nähe am liebsten auf den Mond schießen lassen würde, usw.

Die Arzneien sind getrennt in
ELEMENTAR und
FORTGESCHRITTEN (meist aus Kursen).

Wenn Sie Anfänger sind, bleiben Sie bitte zunächst bei ELEMENTAR und steigen erst um, wenn sie sich im Elementaren sicher fühlen. Im FORTGESCHRITTENEN Teil wird viel von A nach aA gesprungen und Zusatzwissen eingebracht, es könnte den Anfänger überfordern! Sie aber brauchen Sicherheit!

Und nicht vergessen: Vokabeln sind noch lange keine Sprache, Arzneistrukturen noch keine Medizin.

"Wieder wurde mir klar, wie unendlich schwer es ist, die Vorstellungen aufzugeben, die bisher für uns die Grundlage des Denkens und der wissenschaftlichen Arbeit gebildet haben."
Werner Heisenberg (42)

Home         Kontakt         Impressum         Datenschutzerklärung