Dies ist die Originalseite des Entdeckers und Entwicklers der Quantum Logic Medicine
Prof. Dr. med. Walter Köster

Aktuelles zum Thema Quantenlogische Medizin NEU! Walter Köster Webinar am 17.12.2022: „Von den Symptomen zur Arznei 2Aktuelles zum Thema Quantenlogische Medizin

ANTIMONIUM CRUDUM (ANT-C)

A
Zwei räumlich extrem distanzierte Seiten sind synchron über eine Ganzheit, ein periodisches System wie das fühlbar pulsierende Herz verbunden. Ein sentimentales Gefühl bringt diese einander fernen Extreme zusammen, indem es distanzierende Konflikte ignoriert, weshalb logische Vernetzung verschlimmert. Vielmehr kommt es zu Wimmern, Winseln, Melancholie, überschwänglicher Liebe zu einem extrem fernen Ideal. Pollution, wenn sich in all dem ekstatischen Ersehnen ein Halt fühlbar. Die Distanz wird sentimental aufgehoben und aufgefüllt mit ekstatischem Gefühl und schwärmerischem Verlangen, das schmerzen kann wie ein allzu sausender und brausender Fluss. Beide extreme Seiten verbindet typischerweise der Widerhall und das unbehinderte, dann reflektierte Licht, genauso wie die Strahlungswärme, alle drei funktionale Verbindungen über eine große Distanz, die ein ruheloses Verlangen nach Vereinigung mit sich bringen. Blubbern, Glucksen zeigen die ursprüngliche Art der Vereinigung an (BERB, COLCH).

Folglich sind zwei extrem ferne Seiten durch Ganzheit verbunden, die wie zwischen beiden – beide verbindend – widerhallt. Sie erfüllt den Raum zwischen beiden mit Pulsieren, Blubbern, sentimentalem Gefühl, Flüssen, die so brausen, dass sie schmerzhaft sein können, Widerhall, Reflexion, Strahlung, Ekstase, Verlangen nach Vereinigung von fernen Extremen wie einem unerreichbaren Ideal.

MF

Husten, der zu distanzieren sucht, erstirbt allmählich mit jedem Akt und gelingt immer weniger. Ebenso verlangsamt sich die positionsbestimmende Animalität der Nägel.

Diese Allmählichkeit und Langsamkeit findet ein komplementäres Gegenüber in einem rhythmischen Wechsel zwischen 0%iger und 100%iger Ausprägung, also höchsten Extremen!

Der periodische Wechsel ist eine Reaktion auf das an der Sache Bleiben! Auf diese folgt das Loslassen! Das Periodische zeigt hier also eine mittelnde Funktion zwischen dem bleibenden Annähern (z.B. Sentimentalität) und dem völligen Loslassen als Distanzieren.

Immer geht es um den Zwischenraum, die Mitte zwischen Extremen; mal ist sie voll, mal leer, mal fehlt sie!

aA
Wenn die Mitte fehlt, treten pure, komplementäre Extreme auf, die vielfältige Verschlimmerung gerade beim fließenden Loslassen bewirken.

Aber auch das verbindende Baden und Fließen agg., als sollten die Extreme nun unbedingt singulär und isoliert stehen (aA).

Tatsächlich herrscht nun (aA) Trennung und Distanz. In vielen Varianten; Trennblatt, Türe, Fremdkörper im Hals (aA) mit Schluckzwang (A) , Essensverweigerung, Flussunterbrechung (mit Vereinigungsimpuls (A) , der wiederum schmerzt (aA) .
Annäherung (A) ist gar nicht mehr angesagt. Es macht Furcht, gereizt, mürrisch und unleidig, schon das Ansehen. Nicht reden, nicht hören, nicht riechen, nicht sprechen, nicht aufnehmen: Distanzierende Isolation, Separabilität. Die Zähne als Trennwerkzeuge treten bei ANT-C natürlich sehr vielfältig auf.

Die nahe Erde, täglich mit den Füßen berührt, ist anders als der ferne Mond durch die Erdanziehung (Annäherung!) nicht dauerhaft zu distanzieren, aber für ANT-C auch nicht das attraktive ferne Ziel. Auch sie berührt ANT-C nicht mehr, distanziert sich. Annäherungsgefühle sind ausgelöscht, Erdberührung macht Wundschmerz. Die Fußsohle wird in die Erde geschoben, distanziert durch Herauswachsen aus dem Körper.

13 Symptome zeigen ANT-C in der Auseinandersetzung mit Saurem, vor allem saurem Wein. Es handelt sich dabei fast ausschließlich um natürlich saure Lebensmittel (außer, aber auch hier ist die Milch sicher durch den Magen angesäuert).

Saures zieht zusammen, adstringiert. Es verbindet zusammenziehend, zieht den adstringierten Teil aber durch das Zusammenziehen auch von einem anderen weg, wie isolierend. Gib ihm Saures (umgangssprachlich) heißt auch: Distanziere ihn!

Das Thema des Extremen und Trennens zeigt sich auch qualitativ bei ANT-C. Es kulminiert zunächst im extremsten Trennen Anderer: Andere zu zerschneiden!
Die Distanzierung bleibt extremst: Der Punkt ist die Distanzierung ins Kleinste.
Und mit einem Punkt alias einer Kugel tendiert ANT-C zur größtmöglichen Distanzierung von sich selbst, dem Suizid durch Erschießen als Selbstentfernung. Der Mensch distanziert und isoliert sich von sich selbst. Geht Distanzieren extremer?

Quantenlogisch ist deutlich: Wer so extrem trennt, muss ein extremen Impuls zu Annäherung haben. Sie kennen ihn von (A) . So kann das Trennen sonderbar erfolglos sein! Findet sich doch immer wieder ein (A) zum (aA) , das allen Konflikten zum Trotz bis hin zum Sentimentalen scheinbar unüberbrückbare Distanzen überwinden will, ähnlich den Parallelen (siehe CHEMIE oben!), die sich im Unendlichen treffen (mathematisch umstritten).

Symptom: Stuhl wie Därme
Der Stuhl ist das Abzugebende, zu Distanzierende. Der Darm dagegen ist zu behalten. Hier ist der Stuhl wie der Darm, das Abzugebende sieht aus wie das zu Behaltende. Die Trennung des zu Behaltenden vom Abzugebenden, des Nahen von dem zu Distanzieren-den, ist nicht geglückt.
Dieses Symptom trägt die Information: Hier ist das Trennen notwendig, aber erfolglos!

 

ANTIMONIUM CRUDUM versucht, die fast separierende Distanz durch überbrückende, auch idealisierende Beziehungen auszugleichen, er ist es, der mit dem Mond tanzt.

ANTIMONIUM CRUDUM (ANT-C) –
zum Anhören und Downloaden (MP3, PDF)

ANTIMONIUM CRUDUM (ANT-C)  07.10.2020MP3 >

ANTIMONIUM CRUDUM (ANT-C)  02.10.2020PDF >

„Man kommt der Wahrheit näher, wenn man annimmt, Newtons Mechanik habe, als sie neu war, einen ähnlich obskuren Eindruck hinterlassen. „
Carl Friedrich von Weizsäcker (26)