Dies ist die Originalseite des Entdeckers und Entwicklers der Quantum Logic Medicine
Prof. Dr. med. Walter Köster

Die einzelnen quantenlogisch analysierten Arzneien.

Die Arzneimittel werden so geordnet, wie sie in ihren Funktionen aufeinander aufbauen. Das hilft bei der Unterscheidung (Differentialdiagnose).
Bei diesem Vorgehen entstehen Gruppen funktionsverwandter Arzneien (s. u. und z. B. Dokument „Salze“).

Ein Klick auf eine Arznei (Bsp.: PSOR), öffnet eine Seite welche dieses Mittel näher beschreibt,

  • als Text
    • in der wissenschaftlichen Version,
    • in der allgemeinverständlichen Darstellung und als Übersicht,
    • gegebenenfalls diskutiert in einem mehrzeitigen PDF-Dokument und
  • als Audio.
    Sie können die Audio-Dateien direkt starten und anhören oder durch Klick auf die jeweilige Arznei (Bsp.: PSOR) und anschließend auf die drei vertikalen Punkte downloaden.

“Wieder wurde mir klar, wie unendlich schwer es ist, die Vorstellungen aufzugeben, die bisher für uns die Grundlage des Denkens und der wissenschaftlichen Arbeit gebildet haben.”
Werner Heisenberg (42)

1.
Die gewohnte Klassische Logik (Trennungslogik)

beginnt mit dem Trennen in Teile.
Sie beschreibt die Krankheit an den Teilen des Kranken,
den Armen und Beinen,
dem Kopf und dem Rumpf,
den Blutkörperchen etc.
(anatomisch = auseinandergeschnitten).

Eine Ganzheitslogik ist eine Zusammenhangs- oder Beziehungslogik.

Sie beginnt logischerweise
mit dem einen Ganzen,
das sich durch
den Zusammenhang oder
die Beziehung
von allem mit allem
zeigt („Die Logik der Ganzheit 4.1.1“).

Dann ist das alles umfassende, eine Ganze
ein Anfang und der Urgrund.

In ihm ist alles wie namenlos
(weil es von außen nicht differenzierbar ist. Es gibt kein Außen, ist es selbst doch alles („Die Logik der Ganzheit“))
und geborgen, eingebunden.

Es besteht bei allen Trennungen weiter,

nur ist die Beziehung dann Trennung und nicht Vereinigung.
Wird daraus ein Lebewesen hervorgebracht
(eins wird zwei),
so wird diese (Ur-) Trennung
vom Lebewesen als Aus-bindung wahr-genommen,

– als unerwartet und ungewollt verlorene Geborgenheit PSOR
oder
– als gewollt gewonnene Freiheit SULPH.

SUL-AC setzt den befreienden Prozess von SULPH gezielt ein.

Themen: Separieren, lokalisieren, begrenzen.

1.1 Prinzipielle, vom Beobachter unerwartete Ausbindung aus der / Einbindung in die Ganzheit (Übergeordnete Funktion) → Begrenzen, lokalisieren, separieren (3)
(Unerwartetes Verlieren der einbindenden Geborgenheit / Durch die bergende Umwelt freiheitsberaubt eingebunden fühlen)

PSORINUM (PSOR), SULFUR (SULPH) und SULPHURICUM ACIDUM (SUL-AC) gehören zu den Arzneien der ursprünglichsten Trennung,
der Trennung aus der Gesamtumgebung, dem einen Ganzen heraus.

PSOR leidet unter dieser Trennung als Geborgenheitsverlust,
SULPH will sie als Freiheit,
SUL-AC benutzt sie als Befreiung von Abhängigkeit und Trauma

1.2. Adhäsiv Verschränken (quantenlogischen Verbinden) mit / ↔ annähernd separabel Trennen aus ↔ näher benanntem Kontext, dem unendlichen, annähernd ungetrennten Kontinuum (3)
Adhäsiv wie identifizierend verbinden / Wie gänzlich unverbunden trennen aus dem Kontext, dem einen Ganzen.

ANTIMONIUM METALLICUM (ANT-MET) , ANTIMONIUM CRUDUM (ANT-C), ANTIMONIUM TARTARICUM (ANT-T) gehören zu den Arzneien der Urtrennung, der Trennung an sich,
aber spezifischer als PSOR und SULPH.

Ihr Thema ist spezifisch die daraus hervorgehenden Distanzierung.
Sie weben ihr Quant in und zwischen den beiden Extremen

  •  größter Nähe im Sinne der Identifizierung
  • bis hin zu größter Entfernung im Sinne des Ent-fernens aus dem Wahrnehmungraum.

Dabei distanziert
ANT-MET aus bedrängender Nähe bis zur Entfernung,
ANT-C gleicht die extreme Distanz mit synchronem Pulsieren, Strahlung und dem Versuch der Vereinigung aus.
ANT-T erlebt ein Versinken in Schlamm und Eiter, sucht die Distanz daraus über wirbelnde Dynamik.

1.3 Strukturiert separieren aus Kontinuum (= 1) heraus
→ Teile-gewinnung aus Kon-tinuum und deren Grundstrukturierung,
gleichwertige Teile (in 1 Ebene) (3)

THUJA OCCIDENTALIS (THUJ), BERBERIS VULGARIS (BERB), COLCHICUM AUTUMNALE (COLCH)
gehören ebenfalls zu den Arzneien der Urtrennung, der Trennung an sich,
aber mit einer eigenen Fragestellung.
THUJ fragt nach der Zugehörigkeit und differenziert Teile nach der Trennung als Eigenes im Sinne eines Bausteins – oder als Fremdes, das loszulassen und zu vergessen ist.
BERB zeigt das Spannungsfeld zwischen (!) ungeformtem, unbegrenzten Kontinuum und punktförmigem Sandkorn, beide nicht lebensfähig, und der in beiden Richtungen begrenzten, lebendigen Ausdehnung (Quant, mehr als Punkt) zwischen beiden..
COLCH zeigt das Thema des stabilen Zusammenhangs, der, wenn zu hart, bricht, wenn zu schwach, Chaos, Funktionsausfall und Wildheit mit sich bringt.

2. 
Die Urtrennung ist geklärt mit den Themen  
des verloren Seins, der Befreiung, mit Distanz, Zugehörigkeit und Ausdehnung. 

TRENNUNG KREIERT 2 SEITEN

Nun kommt ein neues Element zum Zug:
Die Grenze bekommt ein Innen und Außen und damit eine schützende Funktion gegen das Außen,
das erst durch sie entsteht!
Dazu muss ein neues Element hinzukommen,

die Krümmung im Raum

GEKRÜMMTE TRENNLINIE KREIERT
EIN INNEN UND AUSSEN
Seitenumbruch

Erst durch die Krümmung entstehen runde Abgeschlossenheiten, sehr verständlich ausgeformt bei CALC.

Der Beobachter / das Ich trennt hier in 2 Bereiche und schließt ab:
Mein Raum innen (MA)   das für mich chaotische 
Nicht-Ich außen (MI) 
wie bei PSOR, bei dem es noch durch eine Übergeordnete Funktion geschah.

Doch nun wird vom Lebewesen selbst gezielt be- und eingegrenzt,
es entsteht sein „Zuhause“ auf allen Ebenen,
quasi ein eigenes Paradies.

Beachte:
Paradies aus dem Arabischen bedeutet Garten mit Zaun.

Die Trennung, bei PSOR noch ein schweres Schicksal,
wird nun gewollt
und per Grenze befestigt.

Durch eine kon-kave Krümmung der zu dem so entstehenden Außen hin abschließenden Trennlinie
entsteht der eigene Raum (kon-kav: cavum lat. die Höhle),
heraus-getrennt und geborgen („ein-geborgen“)
so wie die gekrümmten Hände von Picassos Bild „Mädchen mit Taube“ eine Geborgenheit bilden.

2.1. Im ersten Schritt lassen die Arzneien
AMBRA GRISEA (AMBR), GRAPHITES (GRAPH), SILICEA TERRA (SIL) und BROMIUM (BROM)
es gar nicht erst zur 1:1 Auseinandersetzung an der entstandenen Grenze kommen.

  • AMBR hält sich die Probleme nach Aufnahme intern vom Leibe.
    PDF (08.05.2020)  / MP3
  • GRAPH lässt die Probleme in der Tiefe verborgen.
    PDF (11.05.2020)  / MP3
  • SIL zieht sich in die übergeordnete Einbettung zurück.
    PDF (08.05.2020)  / MP3
  • BROM verhärtet die Oberfläche und lässt nichts durch.
    PDF (08.05.2020)  / MP3

Alle 4 induzieren mit der lokalen, adynamen Fixierung weg von der lebendigen Auseinander-setzung am Abschluss der Oberfläche des eigenen Raums die Entstehung von Unruhe oder Rissen an der Oberfläche.

PSORINUM (PSOR) -
zum Anhören und Downloaden (mp3, PDF)

  • knappe, stringente Version mp3 - LINK
  • etwas breitere Version mp3 - LINK
  • ausgiebige, vielfältige Darstellung, warum PSORINUM ausgerechnet diese Symptome entwickelt. mp3 - LINK
  • PSORNINUM (PSOR) PDF - LINK

Home         Kontakt         Impressum         Datenschutzerklärung