Dies ist die Originalseite des Entdeckers und Entwicklers der Quantum Logic Medicine
Prof. Dr. med. Walter Köster

Aktuelles zum Thema Quantenlogische Medizin  Neu!    Frau Schön interviewt Walter Köster:  „Geflüstertes Nachdenken“ Aktuelles zum Thema Quantenlogische Medizin

LILIUM TIGRINUM (LIL-T)

A
Es sind vor allem die inneren weiblichen Sexualorgane und das Herz, die bei LIL-T ein Packen, Greifen, Krampfen, Zusammenschnüren und Beklemmen erfahren.

Brustbeklemmung in einem Zimmer voller Menschen, die zusammen eine flächige Fülle bilden und flächig be-drängend wirken können. 
Flächiger Druck der Hand auf die Genitalien, wie eine Unter-drückung, bessert den Zustand. Halsschmerz drängt abwärts.
Schmerz von einem Ohr zum anderen drückend wie von einem Band. Fast immer sind es Zusammenhänge, die drücken.

LIL-T hat das Gefühl einer Niete oder einer Kugel in der Gegend der Mammae: Beide verschließen metallisch fest zu Zusammenhängen.

MF

Verschlossener geht es kaum. Und das bei Symptomen vor allem der inneren weiblichen Sexualorgane wie Uterus und Ovarien, deren eigenes Thema doch bereits das Liegen verschlossen im Inneren ist. Es wird bei diesen Organen begleitet von einer enormen Potenz. Schauen Sie auf typische Arzneien mit Bezug zum Ovar wie LACH und APIS mit ihrer potentiellen Macht. Auch das lässt sich verstehen. Ruhen in den Ovarien doch bereits vereint alle potentiellen Nachfahren als Eizellen. Sie alle wollen mehr als nur möglich sein, mehr als nur potentiell, sie wollen sich verwirklichen – gegenüber einer äußeren Wirklichkeit, in der nur wenige zum Zug kommen.

So verschließt LIL-T tief im Bauch zusammenkrampfend gestaut bis zur Kugel ein eiliges, wildes Drehen, Vibrieren, Flattern, Nagen. Nach außen dringen eine ziellose Hast, ein wildes Gefühl am Scheitel, ein Zittern der Wirbelsäule. Drehen als das beständige Loslassen erscheint in verschiedenen Symptomen. (Lebens-) Durst löst heftige Symptome aus.


aA
LIL-T sitzt offenkundig auf einem Hexenkessel. Heftig, hastig ziellos, als seien die Hormone alle auf einmal losgelassen, bis hin zur Demenz durch sexuelle Exzesse.

Während die eine Seite sich im Einkammern versucht, tendiert die andere zum Abgeben und Herauspressen, begleitet ggf. durch Schneiden und Zerbrechen. Auch das geht bei den dargestellten Gegenkräften nicht unbedingt einfach.
Es kommt zu Stuhldrang – aber nur Urin geht ab.
Wird dem Harndrang nicht nachgegeben, staut sich Blutandrang zur Brust. Die Beine schwitzen klamm und feucht, wenn die Menses erscheinen sollten. Schweiß begleitet auch die Sexualität. Handschweiß und ggf. Ohnmacht begleiten einen Prolaps des Uterus. Niesen bessert Symptome. Der Kopf drückt nach außen, als würde der Inhalt herausgepresst. Im Becken drängt und zerrt es abwärts, als würde alles zur Vagina herauskommen. Selbst Hände und Füße drücken nach außen.

Eine flüssige Verwirklichung gelingt LIL-T bei all den Widerständen schwerlich. Es stolpert beim Gehen auf unebenem Boden, als warte es auf die erste Gelegenheit, sich in seinem Prozess zu behindern. Dazu benutzt es auch Moral- und Kummervorstellungen gegen sich und seine Sexualität.

Dieses verdruckste Herausdrücken mit viel Impuls und wenig Effekt der Seite aA als Gegenüber des eingeklemmten, verklemmten Impulses A lässt nur innerlich ein dynamisches Leben zu, dass dementsprechend chaotisch überbordet.

LILIUM TIGRINUM (LIL-T) –
zum Anhören und Downloaden (MP3, PDF)

LILIUM TIGRINUM (LIL-T)​ 17.11.2020PDF >

“Aristoteles meinte, man könne mit der Philosophie beginnen und bei der Medizin aufhören oder mit der Medizin anfangen
und sich schließlich in der Philosophie wieder finden. “
Aristoteles (2)