Dies ist die Originalseite des Entdeckers und Entwicklers der Quantum Logic Medicine
Prof. Dr. med. Walter Köster

Aktuelles zum Thema Quantenlogische Medizin NEU! Walter Köster Webinar am 17.12.2022: „Von den Symptomen zur Arznei 2Aktuelles zum Thema Quantenlogische Medizin

KALIUM SULPHURICUM (KALI-S)

Zeigt ein Mensch – und damit seine Arznei – zwei Seiten, die beide klar und deutlich entgegengesetzte, einander ausschließende Ziele verkörpern, so muss er eine hohe Spannung in sich tragen, um beide Gegensätze zu Aspekten eines einzigen, ungetrennten Menschen auszuformen. Alle KALIUM-Salze zeigen, dass KALIUM das Thema des peniblen Erhaltens lebt. SULPHUR will dagegen schlicht und einfach das Seine verwirklichen, Erhalten ist für SULPHUR einfach uninteressant, einengend, störend. Unter diesen beiden gegen-läufigen Aspekten ist es ist im wahrsten Sinne des Wortes spannend, wie die Fusion beider zu einem Quant namens KALI-S gelingt.

Ein erstes Symptom zeigt bereits die Richtung:

  • Reißende Extremitätenschmerzen werden durch Gehen im Freien gebessert.
  • Das Reißen als Wegreißen, wie es sich z. B. bei PHYT zeigt, kann also durch Gehen im Freien reduziert werden.
  • Folglich kann das Gehen im Freien das Reißen funktional ersetzen.
  • Das kann nur funktionieren, wenn beide ein analoges quantenlogisches Interesse (LdG) haben.
  • Tatsächlich zeigen sie eine gemeinsame Funktion, die man als Befreiung bezeichnen könnte, einmal durch Gehen im Freien, einmal durch (Weg-) Reißen.
  • Besserung durch Befreiung also! Aber wovon? Noch ist es unbekannt, von irgendeiner Unfreiheit jedenfalls, von der Sie nur wissen, dass Gehen, also Prozessfortschritt, bessert. Das wiederum spricht dafür, dass die Unfreiheit den Prozess hemmt.

Auch wandernde Schmerzen finden Sie bei KALI-S! Wandern ist ein Lösen von lokaler Bindung, und das schmerzt hier, als wolle die Bindung diese stete Ortsveränderung von sich aus nicht zulassen. Auch hier zeigt sich wieder eine Befreiung als Status des Wanderns. Wo ist dieser Mensch so gebunden? Er ist prozesshemmend (1) gebunden (2), das steht nun fest, befreit wird er aus dieser Bindung durch Gehen im Freien, Wandern und Reißen.

Der Rücken tut weh im warmen Zimmer. Im Zimmer – das ist eine Einbindung, die den Prozess alias das weg Gehen hemmt. Diese Einbindung verschlimmert. Das Zimmer ist warm, wie bei SULPH. Dort war es ein gestauter Zustand. Auch hier ist das geschlossene, warme Zimmer ein komplementäres Gegenüber zum Gehen im Freien, das bessert. Das Zimmer ist hier eine Unfreiheit, eine Bindung, die verschlimmert. Kein Wunder, dass der Rücken in kalter Luft besser wird.

Keuchend pfeifend wird das Atmen im warmen Zimmer, die Atmung als eher befreiendes Tun wird keuchend-pfeifend eingeengt im abgeschlossenen, warmen Zimmer. Das ordnet sich gut in die bisherige Symptomenreihe ein.
KALI-S ist prozesshemmend (1) gebunden (2), in der warmen, den Atem einengenden Abgeschlossenheit, aus der heraus das Gehen im Freien, Wandern und Reißen befreien.

KALI-S spürt extreme (!) Hitze durch qualvolle Angst. Nun dreht sich das Spiel um – die Hitze wird erzeugt: Von qualvoller Angst! Angst ist Enge analog. Hitze, Angst, enge Abgeschlossenheit, warmes Zimmer, das taucht hier in vielen Nuancen auf. Es ist wie erwartet ein sehr klares, deutliches Gegenüber zu der befreienden Seite.

Eine wöchentlich wiederkehrende, eitrige Absonderung aus der Nase ist periodisch und damit typisch für KALIUM.

Interessant: KALI-S hat einen totalen Haarausfall nach Gonorrhoe. Können Sie das bereits verstehen? Gonorrhoe ist die typische Krankheit bei häufigem Partnerwechsel (Promiskuität), siehe auch die Nosode Medorrhinum. Wie das Wandern ist Sex mit wechselnden Partnern eine Form geringerer Lokalisierung (SULPH). In dieser Situation geringerer Lokalisierung geht das Haupthaar als äußerer Ausdruck der animalischen Positionierung verloren.

Letztlich wollen weder SULPH noch KALI eine Beziehung nach außen, darin treffen sie sich. SULPH ignoriert jegliche Beziehung nach außen, und KALI wehrt sie ab. KALI-S ist ganz mit seinem Inneren beschäftigt, das letzte Symptom zeigt, wie wenig KALI-S den von SULPH angeregten Partnerwechsel vertreten und sich nach außen positionieren kann.

Damit gestaltet sich das Quant von KALI-S sehr klar.

KALIUM SULPHURICUM (KALI-S) –
zum Anhören und Downloaden (MP3, PDF)

KALIUM SULPHURICUM (KALI-S) 07.08.2020MP3 >

KALIUM SULPHURICUM (KALI-S) 22.07.2020PDF >

„Aristoteles meinte, man könne mit der Philosophie beginnen und bei der Medizin aufhören oder mit der Medizin anfangen
und sich schließlich in der Philosophie wieder finden. „
Aristoteles (2)